In der Arbeit mit Mensch und Hund ist mir die artgerechte Erziehung und Beschäftigung des Hundes sowie die Förderung einer vertrauensvollen Beziehung sehr wichtig. Auch das Entwickeln einer gemeinsamen Sprache steht bei mir im Mittelpunkt. Statt Symptome zu bekämpfen geht es mir darum, nach Ursachen eines Verhaltens zu suchen. Es liegt an uns, hündisch zu lernen, um den Hund in seiner Ausdrucksweise besser zu verstehen.

Erziehen bedeutet Vorleben, Vorzeigen, Führen, konsequent sein, Grenzen setzen, für Sicherheit sorgen, Fürsorge leben und Geborgenheit bieten. Erziehen bedeutet miteinander Spass haben, Freude teilen, von einander lernen, Gemeinsamkeiten leben. Mit Klarheit, liebevoller Konsequenz, Wertschätzung und Respekt dem eignen Hund gegenüber wird der Mensch zu einem wichtigen Orientierungspunkt im Leben des Hundes. 

Jeder Hund verfügt über einen Territorial-, Jagd-, Sexual- und sozialen Rudelinstinkt, den er,  je nach ursprünglichem Zuchtziel, auch heute noch mehr oder weniger lebt. Gerade bei den Gesellschaftshunden (Havaneser, Chihuahua, etc.) geht dies leider öfters vergessen. Mein Anliegen ist es, dass Hunde mit ihren Instinkten, in ihrer Persönlichkeit und mit ihren Bedürfnissen ernst genommen, gefördert und gefordert werden. - Dies geschieht durchaus sehr lust- und freudvoll!

In meiner Arbeit wird der Futterdummy als Beuteersatz eingesetzt. Er enthält das Futter für den Hund, welches gemeinsam mit dem Menschen erjagd wird. Ganz dem natürlichen Verhalten entsprechend: jagen - fressen - verdauen - wird der Instinkt des Hundes berücksichtigt und befriedigt. Der Hund ist ein sozialer Beutegreifer und es bereitet ihm Spass, mit seinem Menschen auf Nahrungssuche zu gehen. Sich an Ihnen orientieren und sich an Spielregeln halten lernt der Hund bei der Ersatzjagd aus innerer Motivation.  

Die Arbeit mit dem Futterbeutel ist kein Dummytraining! Auch wird der Futterbeutel nicht als Leckerlibeutel eingesetzt.

 

Das können Sie von mir erwarten:

  • Individuelle Begleitung eines jeden Mensch-Hund-Teams
  • Respekt und Wertschätzung Hund und Mensch gegenüber
  • Förderung des Menschen auf seinem Weg zu einer verlässlichen und vertrauensvollen Bezugsperson
  • Prozessorientierung & Geduld: der Weg ist das Ziel!
  • Soziales Lernen, das Mensch & Hund Spass macht und nachhaltig ist
  • Förderung des Hundes in seinen Talenten
  • Förderung der Entwicklung des Hundes, damit er in unserer Gesellschaft zurecht kommt und ein gern gesehener Geselle ist
  • Suche nach Ursache(n) von unerwünschtem Verhalten oder Problemen
  • Sinngebende Aktivitäten
  • Auseinandersetzung mit der hündischen Kommunikation
     

Das gibt es bei mir nicht:

  • Befehle und Kommandos zur Machtdemonstration
  • Gehorsam um des Gehorsams willen
  • Perfektion und Leistungsdruck